Meine Geheimnisse

Ihr seid gestrandet? Wenn Ihr von dieser Insel wieder heil runter wollt, braucht Ihr einen guten Captain. Ich bin zufällig einer. Klar soweit?



Das bin ich:

Um ich zu sein, muss ich mir selbst schon sehr ähnlich sein, sonst könne ich mich wohl schlecht verkörpern. Ah! Da schält sich gerade eine Stimme aus entfernten Winkeln meines Unterbewusstseins. Ein alter Ego sozusagen. Höret hin:

„Wenn ich gerade nicht Jack bin, nennen mich die meisten einfach Gerald. Zwischen mir und Jack als Charakter gibt es viele Parallelen. Da wäre einmal die große Vorliebe für Sprache und den gewandten Umgang mit dieser, der Heidenspaß an absurd‘ witzigen Situationen und die Segnung mit so viel Glück aus den meisten dieser Situationen relativ ungeschoren davonzukommen. Jack ist ein eindrucksvoller Allround-Charakter. Vor allem in den ersten drei Teilen der Filmreihe. Fast jeder Mann wäre gerne mal Jack für einen Tag. Fast jede Frau würde einmal von Jack entführt werden. Durch das Glück, genug optische Ähnlichkeit und immaterielle Fähigkeiten zu besitzen, ihn gut imitieren zu können, komme ich regelmäßig in den Genuss, eben diese Erfahrungen sammeln zu können. Das geniale hierbei ist das Win-Win-Verhältnis. Als wäre es nicht genug, dass diese Erfahrungen mir selbst unglaublich viel Spaß und Freude bringen. Menschen die mit mir interagieren empfinden durch die Bank genau so viel Erheiterung wie ich. Es entstehen jedes Mal neue Momente, mit neuer Situationskomik und dem richtigen Körnchen Lebensweisheit, um aus den Einzelteilen ein rundes Ganzes zu machen.“